FR EN DE

Das Schloss

Man findet Spuren eines oppidum in « Monte Aurea » ab dem  11. Jahrhundert. Als die Turpin de Crissé sie in Besitz nehmen, erlangt die Lehensherrschaft von Monthoiron eine große regionale Bedeutung.

Die Turpin de Crissé und Leonardo da Vinci:

Eine alte Inschrift trägt eine Unterschrift und die Datierung des Gebäudes, wie es zu jener Zeit üblich ist; der Bauherr unterzeichnet seinen Auftrag. Es ist damit möglich festzulegen, dass der Beginn der Arbeiten während des Aufenthaltes von Leonardo da Vinci in der Region initiiert wurde.

Nicolas Pérusse des Cars :

Die Ländereien von Monthoiron gehören kurz vor Ausbruch der Französischen Revolution Pérusse des Cars, der dafür bekannt ist, dass er erst die Deutschen, dann die Akadier (Siedler aus Kanada) nach Monthoiron geholt hat, um sein Land zu bebauen. Er starb im Exil in Deutschland. Zu dieser Zeit ist der Turm-Festung schon eine Ruine, er dient als Steinbruch während der Revolution.

Neuere Geschichte :

Monthoiron wechselt dann anschließend mehrmals den Besitzer. Das Schloss wurde zerstört um im 19. Jahrhundert als Bürgerhaus wieder aufgebaut zu werden, wie es zu dieser Zeit mit den meisten Häusern gemacht wurde. Während des Zweiten Weltkrieges gehörte Monthoiron zu der von den Deutschen besetzten Zone und das Haus diente als Kommandantur; im Turm-Festung findet man deutsche Inschriften aus dieser Zeit. In der Nachkriegszeit wurde das Schloss zu einem Freudenhaus, welches besonders die amerikanischen Soldaten sehr schätzten, bevor es zu einem einfachen Wohnhaus wurde. Der Turm-Festung liegt seit nunmehr über fünf Jahrhunderten im Dornröschenschlaf.